Die richtige Handhygiene

Aufgrund der aktuellen Situation waschen sich viele Menschen ihre Hände so häufig und intensiv wie nie zuvor. Dadurch werden die Hände jedoch trocken. Mit der richtigen Handhygiene bekommst du doch auch das in den Griff!

Die richtige Handhygiene

Aufgrund der aktuellen Situation waschen sich viele Menschen ihre Hände so häufig und intensiv wie nie zuvor. Dadurch werden die Hände jedoch trocken. Mit der richtigen Handhygiene bekommst du doch auch das in den Griff!

Warum die richtige Handhygiene wichtig ist

Aktuell ist das Händewaschen so präsent wie noch nie. Doch ist dir auch schon aufgefallen, dass deine Hände immer trockener und rissiger werden? Warum das der Fall ist und welche Handhygiene dir häufiges Händewaschen und gleichzeitig gesunde Hände ermöglicht erfährst du hier. 

Inhaltsverzeichnis

Warum Händewaschen wichtig ist

Jeder weiß, dass Händewaschen wichtig ist. Vor dem Essen, nach dem Essen, nach dem nach Hause kommen und natürlich auch nach dem Gang zur Toilette. Diese Art von Hygiene wird uns im Kindesalter schon beigebracht und eingeprägt. Und warum?

Deine Hände haben im Alltag immer wieder Kontakt mit Keimen. Durch beispielsweise Händeschütteln oder Berührungen in deinem Gesicht können diese Keime beispielsweise über deine Schleimhäute übertragen werden und dies kann leichter zu einer Infektion führen. Jedoch kann das durch das Händewaschen vermieden werden. Im Durchschnitt solltest du dir bis zu 15 mal am Tag für mindestens 20 Sekunden gründlich deine Hände waschen. Doch vieles Händewaschen kann auch zu trockenen, rissigen Händen führen, weshalb hier die richtige Handpflege wichtig ist.

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Du findest den Artikel interessant und möchtest informiert werden, wenn es etwas Neues gibt? Dann abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe für deine Haut Up-to-Date!

Warum zu vieles Händewaschen der Haut schadet

Deine Hände haben im Normalfall eine intakte Hautbarriere, welche Viren von außen gut abhalten kann. Deine Haut und somit auch deine Hände haben in der obersten Hautschicht eine Art Schutz durch den sogenannten Hydrolipidfilm, der deine gesamte Hautoberfläche bedeckt. Der Hydrolipidfilm besteht aus Talg, Wasser und Schweiß, wodurch Bakterien und Viren leicht abgehalten werden.

Diese Schicht kann durch vieles, intensives Händewaschen gestört werden. Das liegt daran, dass die Seife oder Waschlotionen die natürlichen Fette aus deiner Haut waschen und sie damit für Krankheitserreger durchlässiger macht. Daraufhin verliert die Haut an Feuchtigkeit, deine Hände werden trocken und können anfangen zu jucken, wodurch es leichter für Bakterien ist in die Haut einzudringen.

Was du gegen die trockenen Hände tun kannst

Kaltes Wasser

Heißes Wasser kann bei den Händen zum austrocknen führe, weshalb es ratsam ist sich seine Hände mit kaltem Wasser zu waschen. Auch lauwarmes Wasser ist okay – die Keime werden genauso gut entfernt.

Ohne Schnickschnack

Achte darauf, dass deine Seife vorzugsweise unparfümiert, ohne ätherische Öle Ist und bestmöglich pH-neutral. Auch ein pH-Wert von 5,5 ist eine gute Möglichkeit, denn der pH-Wert deiner Haut liegt zwischen 4,5 und 5,5.

Eincremen

Ein regelmäßiges Eincremen ist besonders wichtig. Achte auch in deinem Alltag auf eine fetthaltige Creme, damit du den Schutzfilm deiner Haut unterstützt. Inhaltsstoffe wie Urea und Hyaluronsäure können feuchtigkeitsspendend wirken.

Dexpanthenol

Pflege deine Haut regelmäßiger mit einer rückfettenden Creme. Dexpanthenol wirkt feuchtigkeitsspendend und ist des Weiteren gut für die Wundheilung. Hierbei wird der natürliche Heilungsprozess deiner Haut unterstützt. Diese sehr fetthaltige Creme kannst du beispielsweise abends vor dem Zubettgehen auftragen.

Trinken

Natürlich ist es auch wichtig, dass du deinen Flüssigkeitshaushalt aufrecht hältst, denn zu wenig Flüssigkeit begünstigt trockene Haut. Durch Flüssigkeitsmangel ist die Schutzhaut deiner Hände schon gestört und das Händewaschen strapaziert diese noch mehr.

Olivenöl

Olivenöl stimuliert die Zellregeneration und hilft bei Zellschäden. Es ist reich an Antioxidantien und hilft, die Zellen vor weiteren Schäden zu schützen. Das Öl spendet viel Feuchtigkeit und macht trockene Hände wieder weich.

Hautprobleme? Unsere Ärzte sind für dich da!

Autorin: Chiara Weiler

Chiara verstärkt als Werkstudentin unser Marketingteam. Sie schreibt ihre Artikel über verschiedenste Themen so, dass sie für jeden verständlich sind.