Akne fördernde lebensmittel

Wie beeinflusst unsere Ernährung unser Hautbild? Kann mit einer Ernährungsumstellung Akne vorgebeugt werden? Tatsächlich gibt es zahlreiche Lebensmittel, die sich negativ auf unser Hautbild auswirken und Akne fördern können. Erfahre jetzt, wie du mit wenigen Veränderungen in deiner Ernährung ein reineres Hautbild unterstützen kannst.

Akne fördernde lebensmittel

Wie beeinflusst unsere Ernährung unser Hautbild? Kann mit einer Ernährungsumstellung Akne vorgebeugt werden? Tatsächlich gibt es zahlreiche Lebensmittel, die sich negativ auf unser Hautbild auswirken und Akne fördern können. Erfahre jetzt, wie du mit wenigen Veränderungen in deiner Ernährung ein reineres Hautbild unterstützen kannst.

Dieses Icon sammelt alle Beiträge zu Akne.

Mit einer gesunden Ernährung Akne entgegenwirken

Mit der Pubertät beginnt der Körper sich zu verändern: Die Hormone spielen verrückt, das andere Geschlecht wird plötzlich interessant und auch die Haut zeigt eine deutliche Veränderung – leider nicht immer zum Positiven. Mit der Hormonumstellung entwickelt sich bei vielen Jugendlichen eine leichte bis schwere Akne. Knapp 95% aller Menschen sind von dieser Hauterkrankung betroffen, wovon rund 40% eine medizinische Behandlung benötigen, um die Haut langfristig regenerieren zu können. Eine wichtige Rolle spielen – auch bei den rund 60% der milden Verläufe – äußere Einflussfaktoren. So kann durch eine bewusste und gesunde Ernährung die Akne eingedämmt und eine Verschlimmerung vermieden werden.

Inhaltsverzeichnis

Einflussfaktoren: Was begünstigt die Entwicklung von Akne?

Die Ursachen von Akne sind unterschiedlich. So spielt die Hormonumstellung eine große Rolle, aber auch Vererbung und Regenerationsprozesse der Haut können ausschlaggebend sein. Wie stark sich die Akne ausprägt, hängt von genetischen Faktoren und äußeren Einflüssen ab. Informationen die im Erbgut festgelegt sind können nicht geändert werden. Jedoch kann man die äußeren Faktoren beeinflussen und so eine Verschlimmerung der Symptome vermeiden.

Die Behandlung von Akne ist ganzheitlich zu betrachten: Neben einer täglichen Reinigung und Pflege der Haut, sowie der Anwendung von verschriebenen medizinischen Produkten (je nach Schweregrad der Akne), kann man mit einem gesunden Lebensstil und der richtigen Ernährung einen wesentlichen Teil zur Regeneration der Haut beitragen. 

Erkrankungen können generell durch entzündungsfördernde Stoffe und Zucker verschlimmert werden. So sollte auf das Rauchen bei Hauterkrankungen verzichtet werden, da die Inhaltsstoffe der Zigaretten bestehende Entzündungen verstärken und die Entstehung neuer Krankheitsbilder begünstigen können. Auch zeigen Studien, dass es einen Zusammenhang zwischen Akne und verschiedenen Ernährungsformen gibt. Eine Studie aus dem Jahr 2012 belegt eine Verschlimmerung der Akne beim Verzehr von Lebensmitteln mit hohem glykämischen Index. Die Probanden, die Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index zu sich nahmen, verzeichneten eine Zunahme der Akne, während die Studienteilnehmer, die sich mit Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index ernährt haben, eine Verbesserung der Haut feststellen konnten. Weitere Studien bestätigten die Ergebnisse, weswegen eine klare Ernährungsempfehlung bei Akne ausgesprochen werden kann.

Wissen 2go

Je höher der glykämische Index eines Produktes ist, desto einfacher kann der Zucker vom Körper aufgenommen werden.

Lebensmittel mit hohem glykämischen Index

Je einfacher der Zucker vom Körper aufgenommen und verstoffwechselt werden kann, desto negativer wirkt es sich auf die Haut aus. Doch nicht nur die Haut leidet: Lebensmittel mit hohem glykämischen Index lassen den Blutzuckerspiegel steigen und begünstigen weitere organische Erkrankungen. Ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel kann beispielsweise Diabetes oder Herzerkrankungen auslösen und die Gefäße nachhaltig schädigen. Des Weiteren ist ein hoher Blutzuckerspiegel für Heißhungerattacken verantwortlichund verschlechtert das körperliche Wohlbefinden. 

Um eine bestehende Akne nicht zu verschlimmern, sollten folgende Produkte vermieden werden:

  • Milchprodukte
    Der enthaltene Milchzucker (Laktose) regt gezielt die Insulinproduktion an und lässt den Blutzuckerspiegel stark ansteigen. Zudem enthält Milch Hormone und Proteine, die für den Menschen nicht gesund sind.

  • Übermäßiger Eierkonsum

  • Schweinefleisch / Wurst
    Abgepackte Wurstwaren vom Discounter enthalten Industriezucker und Histamin. Histamin wirkt sich besonders negativ auf das Hautbild aus und begünstigt eine deutliche Verschlechterung der Akne, sowie die Entstehung weiterer Hauterkrankungen. Doch auch tierische Proteine sind mit Vorsicht zu genießen: Die enthaltenen Enzyme wirken sich negativ auf die Haut aus und fördern ein krankhaftes Zellwachstum, wodurch Krebs entstehen kann.

  • Verarbeiteter Fisch (paniert oder eingelegt)

  • Stark glutenhaltige Produkte

  • Fertiggerichte

  • Kartoffelprodukte

  • Tierische Fette

  • Süßigkeiten & Salzgebäck

  • Obst mit hohem Fruktose-Anteil (Fruchtzucker; z.B. Bananen)

  • Verarbeitetes Gemüse (Tiefkühlgemüse mit Soße; z.B. Buttergemüse)

  • Zuckerhaltige Getränke

  • Alkohol

Wissen 2go

Ein Verzicht auf Industriezucker wirkt sich äußerst positiv auf den gesamten Körper aus. Er ist zwar in sehr vielen Lebensmitteln enthalten, doch lohnt es sich nachhaltig darauf zu verzichten.

Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index

Je länger der Körper braucht, um den Zucker aufzunehmen und zu verstoffwechseln, desto besser. Besonders gut für Körper und Haut ist eine ballaststoffreiche Ernährung: Es wird weniger Insulin ausgeschüttet, wodurch der Blutzuckerspiegel ein konstant niedriges Niveau hält.

Diese Lebensmittel tragen positiv zu einem gesunden und reinen Hautbild bei:

  • Hafer-, Mandel-, Kokos-, Sojamilch
    Vorteil der Milchersatzprodukte: Je nach Produkt ist ein hoher Anteil an Folsäure und Vitamin E enthalten.

  • Vegane Käse-Ersatzprodukte

  • Geflügel, weißes Fleisch

  • Fisch

  • Dinkel, Hafer, Vollkorn, etc.

  • Schokolade mit mindestens 70% Kakaoanteil

  • Ungesalzene Nüsse
    Nüsse haben einen positiven Effekt auf das Hautbild. Sie sind besonders reichhaltig an verschiedenen Mikronährstoffen wie Zink und Selen.

  • Leinöl, Rapsöl, Olivenöl

  • Obst
    Beeren und andere Früchte enthalten entzündungshemmende Vitalstoffe: Antioxidantien.

  • Gemüse
    Obst und Gemüse enthalten Chlorophyll, welches im Körper entzündungshemmend und der Hautalterung entgegenwirkt. Besonders Spinat und Rucola enthalten große Mengen Chlorophyll.

  • Ungezuckerte Getränke
    Für den gesamten Organismus ist es sehr wichtig, dass ungesüßte Getränke in ausreichender Menge – 2 bis 3 Liter täglich – dem Körper zugeführt werden. Der Körper entgiftet zudem über die Haut, weswegen sich Hautunreinheiten entspannt „wegtrinken“ lassen.

Unsere Empfehlung: Gesund Essen und Akne vorbeugen

Die richtige Ernährung kann bei Akne entzündungshemmend und regenerierend wirken. Doch das ist noch längst nicht alles: Eine gesunde Ernährung kann nicht nur für eine straffe, gesunde und reine Haut sorgen, sondern wirkt sich auf den gesamten Körper positiv aus. Die beste Methode Krankheiten zu heilen, ist ihnen präventiv vorzubeugen.

Unser Ernährungstipp für eine schöne, gesunde Haut und einen hohen Wohlfühlfaktor:

Ersetze Kuhmilch durch Hafermilch

Hafermilch hat einen vergleichweisen geringen Eigengeschmack und schmeckt sowohl im Kaffee als auch im Müsli.

Esse bewusst Fleisch

Kaufe beim Metzger deines Vertrauens, reduziere deinen Fleischkonsum und verwende bevorzugt Geflügel beim Kochen. 

 

Verzichte auf Fertigprodukte

Bereite deine Mahlzeiten frisch zu. So kannst du nicht nur Industriezucker vermeiden, sondern auch den vollen Vitamingehalt von Obst und Gemüse ausschöpfen.

Plane dein Essen

Wenn es schnell gehen muss, wird es meist ungesund. Plane deine Mahlzeiten oder bereite bereits am Vorabend dein Essen für den nächsten Tag vor.

Naschen ist erlaubt

Frisches Obst, selbstgebackenen Kuchen aus Produkten mit niedrigem glykämischen Index oder Schokolade mit hohem Kakaoanteil sollten Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung sein.

Hautprobleme? Unsere Ärzte sind für dich da!

Autor: Maria Karl

Maria ist Content Creator und lockert auf verständliche Art und Weise medizinische Sachverhalte auf. Durch ihren erfrischenden Stil versteht sie es gekonnt zwischen Ärzten und Patienten zu vermitteln.