Hautpflege bei Babys

Die Haut von Babys ist sehr empfindlich. Umso wichtiger ist es diese richtig zu pflegen. Erfahre hier was du am besten bei der Hautpflege eines Baby´s beachten solltest.

Hautpflege bei Babys

Die Haut von Babys ist sehr empfindlich. Umso wichtiger ist es diese richtig zu pflegen. Erfahre hier was du am besten bei der Hautpflege eines Baby´s beachten solltest.

Mit der richtigen Hautpflege zu gesunder babyhaut

Hautpflege ist wichtig das ist klar, jedoch ist die Hautpflege bei Baby´s besonders wichtig, da deren Haut sehr empfindlich ist. Warum und wie du die Haut eines Neugeborenenen richtig und bestmöglich pflegen kannst wird dir hier in diesem Artikel erklärt.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines über die Babyhaut

Die Hautfunktionen von Babys sind in den ersten Monaten noch nicht voll entwickelt, wie bei einem erwachsenen Menschen. Die Hornschicht (Stratum corneum), welche die Haut als Schutzschicht umgibt, ist bei Babys um einiges dünner und somit auch wesentlich kälteempfindlicher und schneller verletzlich als bei älteren Kindern und Erwachsenen. Außerdem produziert die Babyhaut weniger Talg und Schweiß und die schützende Fett- und Säureschicht ist weniger entwickelt. Dadurch trocknet die Haut des Babys schneller, reagiert sensibler und hat eine schwächere Abwehr gegen Krankheitserreger, wie auch allergische Stoffe.

Um allergische Reaktionen und Hautreizungen vorzubeugen, solltest du bei der Pflege der Haut besonderes Augenmerk auf die Inhaltsstoffe von Wasch- und Pflegeprodukten legen. Ideal ist eine Pflegeserie, die möglichst auf Farb- oder Duftstoffe verzichtet. Also: Je weniger Inhaltsstoffe, desto besser. Unter anderem reagiert die Haut von Babys besonders empfindlich gegenüber Sonnenlicht.



Wissen 2go

Die Haut eines Babys ist ungefähr 20-30% dünner, als die eines Erwachsenen.

So pflegst du die Haut deines Babys richtig

Körper

Der Säugling sollte ungefähr zweimal in der Woche für höchstens 10 Minuten gebadet werden. Die Temperatur des Wassers sollte dabei maximal 35°C betragen. Nutze für das Neugeborene eine milde, seifenfreie und rückfettende Waschlotion. Besonders nach dem Baden ist es wichtig den Säugling einzucremen. Viele Babys haben eine sehr trockene Haut. Wichtig ist es, dass du für das Baby keine Produkte für Erwachsene benutzt, sondern Produkte welche speziell für Babys sind.

Achte darauf, dass der Haut des Babys genügend Flüssigkeit, wie auch Fett über Cremes gegeben wird, da noch nicht ausreichend Talgfett für die dünne Haut vorhanden ist. Also versuche fett- und feuchtigkeitsspendende Pflegestoffe zu nutzen und das Neugeborene regelmäßig von Kopf bis Fuß eincremst. 

 

Gesicht

Wie auch bei Erwachsenen ist die Haut im Gesicht eines Babys um einiges dünner, als beim Rest des Körpers, weshalb eine fetthaltige Creme im Winter ratsam ist. Im Sommer gilt hier jedoch das Gegenteil. Sehr fetthaltige Cremes solltest du dann nur dünn auftragen. Warum? In warmen Jahreszeiten kann ein sogenannter Hitzestau entstehen, welcher zu einer Reizung führen kann. Ebenso können Rötungen und ähnliches durch einen hohen Fettgehalt nur schlimmer werden.

 

Sonne

Babys sollten in den ersten 12 Monaten nie direktem Sonnenlicht ausgesetzt werde, da ihre Haut noch zu schwach ist um sich ansatzweise gegen das starke UV-Licht zu schützen. Besonders in diesem Alter ist es wichtig darauf zu achten, dass der Säugling genug vor der Sonne geschützt ist um Verbrennungen und das daraus resultierende Hautkrebsrisiko zu vermeiden.

Zwar sollte dein Kind vor Sonnenlicht geschützt werden, doch auch Sonnencremes können für die empfindliche Haut schädlich sein, deshalb bleibe mit deinem Neugeborenen zur Mittagszeit im Sommer lieber drinnen oder im Schatten und achte darauf, dass genug Schutz mithilfe von UV-undurchlässiger Kleidung gegeben ist.

 

Windelbereich

Nicht unüblich bei Babys ist ein leicht entzündeter und wunder Po. Hier spricht man auch von einer Windeldermatitis. Diese kann durch Kot und Urin, welcher sich in der Windel sammelt entstehen. Sollten die Beschwerden anhalten wird geraten eine schützende, hautberuhigende Zinkcerme aufzutragen. Falls darauffolgend keine Besserung oder gar Blasen/Pusteln entstehen sollte der Säugling zu einem Hautarzt gebracht werden.

Weniger ist mehr:
Versuche so wenig verschiedene Produkte wie möglich für das Baby zu nutzen, damit die Haut nicht gereizt wird. Ebenso solltest du neue Produkte erst einmal testen , indem du sie anfangs nur in der Knie- oder Ellenbeuge aufträgst. Sollte sich eine Rötung oder Reizung bemerkbar machen, raten wir davon ab das Produkt weiter zu verwenden. 

 

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Du findest den Artikel interessant und möchtest informiert werden, wenn es etwas Neues gibt? Dann abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe für deine Haut Up-to-Date!

Hautprobleme? Unsere Ärzte sind für dich da!

Autorin: Chiara Weiler

Chiara verstärkt als Werkstudentin unser Marketingteam. Sie schreibt ihre Artikel über verschiedenste Themen so, dass sie für jeden verständlich sind.