Hautarzt online

Dermatofibrom behandeln: Fragen Sie unsere Experten - einfach, schnell und ohne Wartezeit

derma2know: Dermatofibrom behandeln

5 Fakten über das Dermatofibrom

FAQ

Das Dermatofibrom entsteht im Rahmen einer verstärkten Narbenbildung nach kleineren Traumata, wie beispielsweise nach einem Mückenstich, Verletzungen an Dornen oder lokalen Entzündungsreaktionen.

Das Histiozytom zeigt sich also meist auf oder leicht über dem Hautniveau liegender, manchmal auch zentral eigesunkener liegender Knoten. Die Farbe der Hautveränderung kann von rot bis braun variieren.

Die Dermatofibrome können wachsen und im Rahmen dieses Wachstums auch über das Hautniveau ragen. Das Wachstum ist jedoch in der Regel begrenzt.

Dermatofibrome verschwinden normalerweise nicht von selbst. Sie können jedoch mittels kleinen Eingriff durch den Hautarzt entfernt werden.

Das Dermatofibrom muss nicht therapiert werden. Aus kosmetischen Gründen oder wegen lokaler Beschwerden wird die Entfernung jedoch gelegentlich von Patienten gewünscht.

Dermatofibrom behandeln: Eine harmlose Hautveränerung oder steckt doch mehr dahinter?

Das Bild zeigt die Medizinstudentin Paulina Köhler.

Paulina Köhler

LUDWIG MAXIMILIAN UNIVERSITÄT MÜNCHEN

Das Dermatofibrom ist eine häufig auftretende Hautveränderung. Die kleinen braunen Knoten sind dabei harmlos und meistens beschwerdefrei. Gelegentlich können jedoch eine lokale Entzündung und Juckreiz auftreten. Betroffene lassen sich aus kosmetischen Gründen Fibrome meist entfernen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
Instagram