Hautarzt online

Neurodermitis behandeln: Fragen Sie unsere Experten - einfach, schnell und ohne Wartezeit

derma2know: Neurodermitis behandeln

5 Fakten über Neurodermitis

FAQ

Ja, Neurodermitis ist eine chronisch, entzündliche Hauterkrankung, die schubweise auftritt und nicht ansteckend ist.

Von Neurodermitis gekennzeichnete Haut ist trocken, teils schuppig und rissig. Bei einem Schub kommt es zudem zu spezifischen Ausbildungen der Ekzeme. Sie sind zumeist von starken Rötungen, Juckreiz und Knötchen gekennzeichnet.

Die Grundlage in der Behandlung von Neurodermitis stellt eine sorgfältige Basispflege der Haut und eine Vermeidung von Trigger-Faktoren dar. Zusätzlich gibt es verschiedene Therapie-Ansätze, die je nach Ausprägung und individuellen Verlauf zum Einsatz kommen.

Nein, Neurodermitis ist keine Allergie, sondern eine chronische Hauterkrankung, die nach derzeitigen Forschungsstand nicht heilbar ist.

Neurodermitis verläuft bei jedem Patienten unterschiedlich. Jedoch lässt sich eine Verstärkung der Symptome im Winter aufgrund der kalten Temperaturen und geringen Luftfeuchtigkeit feststellen. Neurodermitis kann sich durch die UV-Strahlung der Sonne verbessern, wodurch sich die Entzündungen im Sommer reduzieren.

Neurodermitis behandeln: Mit einer individuellen Therapie beschwerdefrei durch den Alltag

Das Bild zeigt den Gründer von derma2go und Oberarzt des Universitätsspitals Zürich Dr. med. Christian Greis.

Dr. med. Christian Greis

Oberarzt Universitätsspital Zürich

Eine weit verbreitete, chronisch verlaufende Hauterkrankung ist Neurodermitis (atopisches Ekzem). Sie tritt bei bis zu 15% aller Kinder auf und verläuft sich meist im fortschreitenden Alter. Lediglich 3% aller Erwachsenen leiden unter dem atopischen Ekzem. Mit der richtigen Behandlung ist die Erkrankung gut in den Griff zu bekommen. Mehr Informationen zu Neurodermitis, Behandlung und Prävention jetzt mit derma2go.

Diesen Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
Instagram