Hautarzt online

Wundrose behandeln: Fragen Sie unsere Experten - einfach, schnell und ohne Wartezeit

derma2know: Wundrose behandeln

5 Fakten über Wundrose

FAQ

Die Wundrose ist eine entzündliche Krankheit. Sie entsteht nach Eindringen von Bakterien bei Hautverletzungen.

Bei angemessener antibiotischer Therapie und funktionierendem Abwehrsystem heilt die Wundrose innerhalb weniger Tage aus. Die Therapiedauer selbst variiert je nach Antibiotika, Ausprägung und Lokalisation des Erysipels.

Die Wundrose kann schwere Komplikationen verursachen, die unter Umständen lebensbedrohlich sein können. Zu den möglichen schweren Folgen einer Wundrose gehören unter anderem eine Verstopfung der Hirnvenen durch geronnenes Blut, eine Blutvergiftung oder Herzklappenentzündung.

Zum einen wird die Wundrose innerlich mit Antibiotika behandelt. Zusätzlich werden schmerzlindernde und fiebersenkende Medikamente verschrieben, sowie das Hochlegen und Kühlen des betroffenen Körperteils empfohlen.

Wundrose behandeln: Erysipel erkennen und durch einen Arzt therapieren lassen

Das Bild zeigt die Medizinstudentin Paulina Köhler.

Paulina Köhler

LUDWIG MAXIMILIAN UNIVERSITÄT MÜNCHEN

Die Wundrose ist eine sehr häufige entzündliche Erkrankung der Haut. Pro 100.000 Einwohner treten im Jahr ca. 100 Fälle auf. Diese akut auftretende Erkrankung wird durch das Eintreten von Bakterien durch Hautdefekte hervorgerufen. Sie manifestiert sich häufiger bei Patienten mit einem geschwächten Abwehrsystem, einem Lymphstau oder mit Vorerkrankungen, die mit Hautdefekten einhergehen, wie beispielsweise Neurodermitis oder Nagelpilz. Bei Diagnosestellung ist eine antibiotische Behandlung empfohlen. Mehr Informationen zu Wundrose, Behandlung und Prävention jetzt mit derma2go.

Diesen Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
Instagram